20:16 / 09. Oktober 2020

Alarmstufe Rot steht kurz bevor

Update 9. Oktober | Kreis Neuwied kurz vor dem Status "Risikogebiet"

Am Freitag wurden 13 neue Positivfälle im Kreis Neuwied registriert. Damit erreicht der Landkreis einen Inzidenzwert von 49,7 und liegt ganz knapp unterhalb der Grenze zur Warnstufe „Rot“. In den vergangenen sieben Tagen sind insgesamt 92 neue Fälle registriert worden.

Aktuell sind 142 infizierte Personen in Quarantäne.

Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen ist im Land Rheinland-Pfalz heute um 223 Fälle gestiegen. Das Landesuntersuchungsamt teilte dazu folgende Einzelheiten mit:

- Seit Beginn der Pandemie gibt es jetzt 11.770 laborbestätigte Infektionen
- Stand heute sind 1.572 Menschen infiziert
- Insgesamt sind 256 Menschen an den Folgen einer Infektion verstorben

- 9.942 Menschen gelten als genesen, was längerfristige Schäden allerdings nicht ausschließt

Dringender Appell an die Bevölkerung

„Wir sind ganz kurz vor der Warnstufe rot und damit auch kurz davor, als Risikogebiet ausgewiesen zu werden. Dies muss allen eine Warnung sein und zu umsichtigem Verhalten verpflichten. In der Warnstufe rot drohen deutliche Einschränkungen und ein Reiseverbot“, heißt es aus der Kreisverwaltung dazu am Nachmittag.

Der Corona Warn- und Aktionsplan Rheinland-Pfalz sieht in der höchsten Warnstufe vor, dass weitere Kontaktbeschränkungen einzuführen sind. So wird zum Beispiel der Kontakt wieder auf maximal 5 Personen beschränkt und Veranstaltungsgrößen weiter reduziert. Auch kann in den Schulen auf einen Fernunterricht gewechselt werden.

Ab einem Inzidenzwert von 50 gilt der Kreis Neuwied als Risikogebiet mit weiteren Einschränkungen für Reisende.

In der Fieberambulanz Neuwied wurden in dieser Woche über 750 Personen in der Fieberambulanz getestet. Die Kreisverwaltung weist darauf hin, dass die Fieberambulanz nur zum Test von Kontaktpersonen ist, die durch das Gesundheitsamt ermittelt werden. Personen mit Krankheitssymptomen müssen ihren Hausarzt aufsuchen, damit auch eine Behandlung erfolgen kann. Testungen für Urlauber erfolgen ebenfalls nur über die niedergelassenen Ärzte.

Corona, Neuinfektionen, Rheinland-Pfalz, Risikogebiete

Diese Karte finden Sie auf der SWR-Aktuell-Seite HIER.

Höhere Strafen und "Beherbergungs-Verbot"

Das Gesundheitsministerium des Landes gab heute bekannt: Für Falschangaben in Restaurants muss von morgen (Samstag, 10. Oktober) an 150 Euro Strafe gezahlt werden, wenn ein Gast nicht seine korrekten Daten hinterlegt.

Das sogenannte „Beherbergungs-Verbot“ gilt ab kommendem Dienstag (13. Oktober) in ganz Rheinland-Pfalz - und zwar für solche Reisende, die aus anderen deutschen Risiko-Gebieten kommen. Ausgenommen davon sind Reisende aus rheinland-pfälzischen Risikogebieten, so das Mainzer Gesundheitsministerium. Außerdem wichtig: Das Beherbergungs-Verbot ausschließlich für Reisen zu touristischen Zwecken gilt.


Zur Übersicht
  1. Lorem Ipsum dolor sit amon
    dolor sit amon.

  2. Lorem Ipsum dolor sit amon
    dolor sit amon.

  3. Lorem Ipsum dolor sit amon
    dolor sit amon.