11:30 / 22. November 2022

LEADER-Region Rhein-Ahr: Anerkennung geschafft

LEADER | Starke Ideen für eine starke Region

Prüfung bestanden: Die Strategie der neuen LEADER-Region Rhein-Ahr hat den ersten Schritt der Anerkennung geschafft. Das Landwirtschafts-Ministerium hat sein „Okay“ gegeben.

Andy Becht, Staatssekretär im Ministerium, überreichte den insgesamt 21 neuen LEADER-Regionen für die neue Förderperiode ab 2023 ihre Anerkennungsurkunden. Damit ist davon auszugehen, dass die Region LEADER-zertifiziert wird und ab Juli 2023 Projekte in der Region unterstützt werden.

LEADER ist das Förderprogramm der Europäischen Union (EU). Es unterstützt ländliche Regionen. Und das nicht nur finanziell, sondern beispielsweise auch kommunikativ.

Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Gruppen können Ideen einreichen. Die nächste LEADER-Förderperiode wird bis 2027 laufen. Jetzt geht es jedoch zunächst noch an den letzten Schritt: Es müssen noch Nachbesserungen in das Konzept eingearbeitet werden, denn das ist Voraussetzung für die weitere Umsetzung.

Die offizielle Zertifizierung wird dann am Ende im Rahmen einer Urkunden-Übergabe besiegelt.

LEADER passt zur Region Rhein-Ahr

Hans-Günter Fischer, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Linz, schätzt das LEADER-Programm, „weil uns Europa damit den Weg für die Verwirklichung unserer Ideen freimacht.“

(bm)


Zur Übersicht
  1. Lorem Ipsum dolor sit amon
    dolor sit amon.

  2. Lorem Ipsum dolor sit amon
    dolor sit amon.

  3. Lorem Ipsum dolor sit amon
    dolor sit amon.