10:52 / 16. November 2017

Zehn Jahre KatharinenTreff in Linz

Bürgermeister Fischer, bedankte sich beim ehrenamtlichen Team. Ein Glücksfall, dass seinerzeit schnell ein Team von ehrenamtlichen Helfern für den Betrieb der Einrichtung und die Betreuung der Besucher gefunden wurde.

Beim Seniorentag 2007 hatte Jochen Schulz vom Seniorenbeirat die Idee, für die älteren Menschen in der Verbandsgemeinde Linz eine Begegnungsstätte einzurichten, wo man sich regelmäßig treffen und miteinander ins Gespräch kommen kann. Auf der Suche nach passenden Räumlichkeiten bot die evangelische Kirchengemeinde ihre Räume im Katharinenhof in Linz an.

Ein weiterer Glücksfall war es dann, dass auch schnell ein Team von ehrenamtlichen Helfern für den Betrieb der Einrichtung und die Betreuung der Besucher gefunden wurde. Unter der Leitung von Karl-Heinz Hausen waren das Annemie Mummert, Hannelore Nitsche, Brigitte Reck und Gerdi Simons. Später kamen noch Gertrud Grathoff und Ingrid Kramer dazu.

Grund genug also, das zehnjährige Bestehen des KatharinenTreffs zu feiern. So konnte jetzt Karl-Heinz Hausen im Katharinenhof den Hausherrn, Pfarrer Christoph Schwaegermann, die Gemeindereferentin der katholischen Kirchengemeinde Ursula Monter, den Bürgermeister der Verbandsgemeinde Hans-Günter Fischer und die beiden stellv. Vorsitzenden des Seniorenbeirates Gertrud Braun und Wolfgang Walter begrüßen, die zur Feierstunde gemeinsam mit den zahlreichen Besuchern in das evangelische Gemeindehaus gekommen waren. An über zweihundert Tagen hatte der Katharinentreff in den zehn Jahren geöffnet und dabei rund 5.000 Gäste mit Kaffee und Kuchen bewirtet. Zusätzlich wurde und wird auch regelmäßig ein Unterhaltungsprogramm mit Musik, Tanz und Vorträgen angeboten. Zur Feierstunde waren Jürgen Jakoby und Johannes Peikert mit ihren Gitarren in den Katharinenhof gekommen, um mit altbekannten Songs für gute Stimmung zu sorgen, wie schon so oft in den vergangenen Jahren.

Bürgermeister Fischer, der auch Vorsitzender des Seniorenbeirates ist, bedankte sich beim ehrenamtlichen Team für den beständigen Einsatz zum Wohl der Seniorinnen und Senioren über einen so langen Zeitraum. Das sei nicht selbstverständlich und verdiene höchste Anerkennung. An Pfarrer Schwaegermann gerichtet, bedankte er sich bei der evangelischen Kirchengemeinde für die Überlassung der Räumlichkeiten an jedem zweiten und vierten Freitag im Monat. Christoph Schwaegermann dankte dem ehrenamtlichen Team ebenfalls. Er freue sich darüber, dass die evangelische Kirchengemeinde auf diese Weise zum Gelingen des Seniorentreffs beitragen könne.

  1. Lorem Ipsum dolor sit amon
    dolor sit amon.

  2. Lorem Ipsum dolor sit amon
    dolor sit amon.

  3. Lorem Ipsum dolor sit amon
    dolor sit amon.