10:43 / 04. Januar 2021

Update 4. Januar | Infos zum Impf-Start

Zwischen Weihnachten und Neujahr fanden ja bereits die ersten Impfungen im Kreis Neuwied statt, und zwar im Seniorenheim der Verbandsgemeinde. Wir haben Sie HIER darüber informiert.

Seite heute ist die landesweite Hotline zur Terminvergabe freigeschaltet. Es stehen zwei Möglichkeiten zur Anmeldung zur Verfügung: Entweder telefonisch über die Hotline 0800 57 58 100 - oder online über die Internetseite des Landes HIER.

Wichtig: Während des Anmelde-Vorgangs sollten auch Medikamente angegeben werden, die ältere Menschen nehmen. Bevor Sie also anrufen oder sich online anmelden, halten Sie eine Liste mit den Medikamenten bereit, die Sie nutzen.

Jüngere Menschen, also etwa Kinder oder Enkel, können die Online-Anmeldung auch durchführen. Schließlich erhalten die zu Impfenden einen Brief, bevor es zur Impfung geht.

Die Hotline ist zu folgenden Zeiten erreichbar:

Montags bis samstags von 8 Uhr bis 22 Uhr
An Sonn- und Feiertagen von 10 Uhr bis 16 Uhr.

Die Impftermine starten am 7. Januar, also schon in wenigen Tagen. Das Impf-Zentrum für unsere Region ist in Oberhonnefeld. 

Wer wann geimpft werden kann, hat die sogenannte „Ständige Impfkommission des Bundes" (STIKO) festgelegt. Die Reihenfolge für die einzelnen Gruppen ist hier aufgeführt.

Gruppe 1

• Alle ab 80 Jahren

• Medizinisches Personal

• Nicht med. Personal Pflegeeinrichtung/Krankenpflege 

Gruppe 2 

• Ab 70 Jahre

• Personen mit einer geistigen Behinderung oder Trisomie 21

• Öffentlicher Gesundheitsdienst

• Obdachlose oder Menschen in Asylbewerberheimen 

• Pflegende Personen

• Enge Kontaktpersonen von zu pflegenden Personen oder schwangeren Personen 

Gruppe 3 

• Personen über 60

• Personen mit Vorerkrankungen

• Medizinisches Personal

• Mitarbeiter in relevanten Positionen in folgenden Berufsgruppen 

- Regierung und Verwaltung

- Streitkräfte

- Polizei

- Feuerwehr

- Katastrophenschutz

- Justiz

- Apotheke

- Pharmazeutische Unternehmen

- Wasser und Energie

- Ernährungs- und Abfallwirtschaft

- Transport- und Verkehrswesen

- Informations- und Telekommunikationstechnik 

- Erzieher

- Lehrer

- Einzelhandel 

Gruppe 4 

  • Alle anderen Personen

Nach aktuellen Planungen sollen pro "Impf-Straße" täglich 200 Menschen geimpft werden. Das wären 7.200 Menschen am Tag in Rheinland-Pfalz.

Keine allgemeine Impf-Pflicht

Es gibt in Deutschland übrigens keine generelle Impf-Pflicht. Davon ausgenommen ist nur die Masern-Impfung. Sie wird von der der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlen. Sie muss seit dem 1. März 2020 bei allen Kindern ab dem ersten Geburtstag nachgewiesen werden, wenn diese in die Kindergärten oder in die Schulen kommen.

(ts)

  1. Lorem Ipsum dolor sit amon
    dolor sit amon.

  2. Lorem Ipsum dolor sit amon
    dolor sit amon.

  3. Lorem Ipsum dolor sit amon
    dolor sit amon.