16:58 / 29. August 2018

Anhaltende Trockenheit hat viele Bäume im Kreis Neuwied geschwächt.

Forstschutzsituation

Das Forstamt Dierdorf informiert:

Forstschutzsituation im Kreis Neuwied

Die seit dem Frühjahr herrschenden hohen Temperaturen und die anhaltende Trockenheit haben viele unsere Bäume im Kreis Neuwied geschwächt. Insbesondere die Fichte kann sich nur bei ausreichender Wasserversorgung gegen ihren größten Antagonisten, den achtzähnigen Fichtenborkenkäfer, auch unter dem Namen  „Buchdrucker“ bekannt, wehren. Neben den ausbleibenden Niederschlägen, haben die Sturmereignisse aus dem Winter diesen Jahres optimale Brutbedingungen für den Borkenkäfer geschaffen. Die sich häufenden roten und braunen Stellen in den sonst grünen Fichtenkronen sind ein Zeichen dieser Massenvermehrung.

Sie als Waldbesitzer sind nach § 15 LWaldG verpflichtet Schutzmaßnahmen durchzuführen, die einer Massenvermehrung des Borkenkäfers entgegenwirken. Wir möchten Sie daher  bitten, befallene Schadbäume auf Ihren Waldflächen zu entfernen und Ihre Bestände weiterhin zu überwachen. Eine intensive Kontrolle der Fichtenwälder ist insbesondere auch im kleinparzellierten Privatwald dringend erforderlich.

Der Privatwaldbetreuer des Forstamtes - Herr Dieter Steinebach, Dieter.Steinebach@wald-rlp.de; Tel. 02644/8086341  - oder Ihr zuständiger Revierleiter, steht Ihnen gerne beratend zur Verfügung.


Zur Übersicht
  1. Lorem Ipsum dolor sit amon
    dolor sit amon.

  2. Lorem Ipsum dolor sit amon
    dolor sit amon.

  3. Lorem Ipsum dolor sit amon
    dolor sit amon.