15:45 / 01. Juni 2016

Pfarrkirche

1257 gestattete Gräfin Mechthild von Sayn Gerhard von Rennenberg und dessen Frau Benedikta die Gründung des Zisterzienserinnenklosters St. Katharinen. Von den Klosteranlagen ist heute nur noch die ehemalige Abtei- und heutige Pfarrkirche St. Katharina erhalten. Das Bauwerk wurde Anfang des 13. Jahrhunderts zunächst als einschiffige Nonnenkirche im schlichten und schmucklosen Stil der Bettelordenarchitektur errichtet, der barocke Dachreiter später aufgesetzt. Von dem Ursprungsbau erhalten sind Mauern im West- und Ostteil aus dem 13. und 14. Jahrhundert sowie die Nonnenempore, die frühestens aus dem 15. Jahrhundert stammt. 1676 musste das Chorgewölbe komplett erneuert werden. 1912/13 wurde auf der Nordseite ein Seitenschiff angefügt und nach 1945 erweitert. Die Kirche wurde während des Zweiten Weltkriegs schwer beschädigt und nach einer notdürftigen Instandsetzung in den Nachkriegsjahren 1961 umfassend saniert. Aus dieser Zeit stammt auch die hölzerne Kassettendecke. Der Rumpf des Christuskörpers auf dem modernen Altarkreuz ist der Rest einer um 1514 gefertigten und 1945 zerstörten Kreuzigungsgruppe aus Eifeler Tuffstein.

Informationen zur Pfarreiengemeinschaft Linz finden Sie unter: http://www.pg-linz.de

  1. Lorem Ipsum dolor sit amon
    dolor sit amon.

  2. Lorem Ipsum dolor sit amon
    dolor sit amon.

  3. Lorem Ipsum dolor sit amon
    dolor sit amon.